Clodette01Prof.
Elisabeth Scholl
Sopran

Nachrichten

 

Herzliche Einladung zum 2. Mäzenatenkonzert!

2. Mäzenatenkonzert der Hochschule für Musik Mainz

in der St. Valentinuskirche in Kiedrich
am Sonntag, dem 28.4.2019 um 16 Uhr
Eintritt frei, freie Platzwahl

Um Spenden wird gebeten

Ausführende:
Ensemble & Orchestra Suttonia
Leitung: Elisabeth Scholl

 
Im vergangenen Jahr waren die jungen Studierenden der Hochschule für Musik Mainz erstmals in der St. Valentinuskirche in Kiedrich zu Gast. Hinter der Reihe der Mäzenatenkonzerte, die am 28.4.2019 um 16 Uhr in die zweite Runde geht, stecken mehrere Ideen: Die Kiedricher Sopranistin (und jetzt auch Dirigentin) Elisabeth Scholl als Initiatorin der Reihe möchte einerseits den Studierenden auch außerhalb der Hochschule ein Podium geben, um sich dem interessierten Publikum zu präsentieren. Andererseits möchte sie den Gedanken des Mäzenatentums – also eine Sache (finanziell) zu unterstützen, ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten – zu neuem Leben erwecken: Da das Konzert bei freiem Eintritt stattfindet, soll es jedem Interessierten möglich sein, durch den eigenen Spendenbeitrag am Ende des Konzertes zum Mäzen zu werden. Vielleicht sogar darüber hinaus …

Inspiriert wurde diese Idee durch das Vorbild der Venezianischen Ospedali im 18. Jh., in welchen junge verwaiste oder ausgesetzte Mädchen eine Ausbildung und dadurch eine Lebensperspektive erhielten. Die jungen Damen wurden u.a. musikalisch von hervorragenden Musikern wie Nicola Porpora und Antonio Vivaldi im Gesang und auf Instrumenten ausgebildet. Einige erlangten als Musikerinnen Weltruf, und die Konzerte in den Ospedali waren dank ihrer ausgezeichneten Qualität ein touristischer Magnet. Genuß und Förderung kamen so in idealer Weise zusammen.

Da die Werke in den Ospedali ausschließlich von jungen Damen ausgeführt wurden, sangen keine Männerstimmen, Tenor und Baß wurden eine Oktave höher von Sopran und Alt übernommen – ein ganz besonderes Klangerlebnis. Dieses wird auch in Kiedrich zu hören sein. Denn im Mittelpunkt der Mäzenatenkonzerte steht das Repertoire aus dem Fundus der venezianischen Ospedali, in diesem Jahr ein bislang unveröffentlichtes Dixit Dominus von Nicola Porpora, sowie das unbekanntere Gloria RV 588 von Antonio Vivaldi. Außerdem stellen die Musiker die Frage: Was wäre, wenn Händel Musik für die Ospedali geschrieben hätte …?

Unterstützung erhalten die Studierenden der Hochschule für Musik Mainz von Kommilitonen aus Amsterdam, Utrecht, Stuttgart, Weimar und Leipzig und von international renommierten Musikern wie Antoinette Lohmann (Violine), Friedemann Immer (Trompete), Hanna Geisel und Ina Stock (Oboe).

Ein also in vielerlei Hinsicht besonderes Programm, zu welchem die Musikerinnen der Hochschule für Musik Mainz herzlich einladen!






1. Heinz Frankenbach-Preis der Hochschule für Musik Mainz

Changhoun Eo, Countertenor aus der Klasse Prof. Elisabeth Scholl, ist der Preisträger des 1. Heinz Frankenbach-Preises für Barockgesang, der am 24.2.2019 unter vier Finalisten ermittelt wurde.


Eo3   PP3

HFP2
Fotos (c) Svenja Kremer


Lieselotte Fink, Hana Holodnakova, Nicolas Ries und Changhoun Eo präsentierten im fast voll besetzten historischen Ballsaal des Hotels Frankenbach ihre Programme. Das Publikum konnte sich an sehr unterhaltsamen Moderationen und charmanten bis virtuosen Gesangsinterpretationen erfreuen und belohnte alle Sängerinnen und Sänger mit ausdauerndem Applaus.
Die Jury, welcher u.a. der Leipziger Thomaskantor Gotthold Schwarz, der Dirigent und Lautenist Konrad Junghänel, sowie der ehemalige Leiter der Schola Cantorum Basiliensis Peter Reidemeister angehörten, wählte dann Changhoun Eo zum Preisträger. Das Publikum kürte Changhoun Eo ebenfalls zu seinem Favoriten, und Anne Christ (Tochter des verstorbenen Namensgebers für den Preis des Wettbewerbs) überreichte unter großem Applaus die Urkunde für den Publikumspreis.

 

Musikalischer Doppelpack im Februar 2019

An der Hochschule für Musik in Mainz wird zum Abschluß des Wintersemesters 2018/19 ein neuer hochschulinterner Wettbewerb im Bereich Barockgesang ins Leben gerufen: Der Heinz-Frankenbach-Preis.  Dieser Preis ist mir ein persönliches Anliegen. Denn ich möchte einerseits mit diesem neuen Wettbewerb an den Eltviller Hotelier Heinz Frankenbach erinnern, der mir über Jahre hinweg als Mäzen zur Seite stand.

Heinz Frankenbach stellte mir Anfang der 90er Jahre den hoteleigenen Ballsaal kostenfrei zur Verfügung, um mit eigenen Konzertprojekten Erfahrungen sammeln zu können – gerade zu Beginn meiner Karriere ein besonderes Glück, ist es doch nicht ganz einfach, Örtlichkeiten für Konzerte zu finden. Aus den ersten Konzerten entwickelte sich letztendlich eine kleine Konzertreihe, die auch heute noch existiert. Für meine persönliche künstlerische Entwicklung war diese Unterstützung durch die Familie Frankenbach sehr wertvoll.

Andererseits möchte ich junge Sängerinnen und Sänger anregen, sich mit historischer Aufführungspraxis zu beschäftigen und sie dazu ermutigen, eigene Präsentationen und Präsentationsformen auszuprobieren. Dazu wird nun der Heinz Frankenbach-Preis ins Leben gerufen.

Das Finalkonzert findet statt am 24.2.2019 um 16 Uhr im historischen Ballsaal des Hotels Frankenbach in Eltville. Der hochschuleigenen Jury werden dafür renommierte Persönlichkeiten aus der Alten Musik-Szene zur Seite gestellt: Prof. Dr. Peter Reidemeister (ehemaliger Leiter der Schola Cantorum Basiliensis), Gotthold Schwarz (Thomaskantor, Leipzig) und Konrad Junghänel (Lautenist, Dirigent). Außerdem wird das Publikum die Möglichkeit erhalten, einen Publikumspreis zu vergeben.

Im Vorfeld zu diesem Wettbewerb freue ich mich, Ihnen am 21.2.2019 um 19:30 Uhr ein Konzert mit Mainzer Kollegen präsentieren zu können. Zu beiden Konzer-ten möchte ich Sie herzlich einladen. Der Eintritt ist jeweils frei. Spenden zugunsten der Mäzenatenkonzerte nehmen wir gerne entgegen.

Amor2 
https://hotel-frankenbach_in-amors-reich.eventbrite.de

 

HF2 HFP2

Adventsliedersingen

Am 14.12.2018 sangen die Studierenden der Klasse Elisabeth Scholl in der Uni-Kinderklinik Mainz.
Das kleine Konzert mit Advents- und Weihnachtsliedern erfreute die kleinen Patienten und ihre Eltern.
Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und rasche Genesung!

KK! KK$

v.r.n.l. Antonia Regis, Hana Holodnakova, Nerea Elizaga,
Lieselotte Fink, Nicolas Ries, Sissi Wang, Elisabeth Scholl

Prof. Dr. med. Jörg Faber, Elisabeth Scholl



Meisterkurs mit Prof. Siegfried Jerusalem

Im November 2018 hatten die Studierenden der Hochschule für Musik Mainz die Möglichkeit, an einem dreitägigen Meisterkurs mit Ks. Prof. Siegfried Jerusalem teilzunehmen.
In intensiven Unterrichtseinheiten arbeiteten die jungen Sängerinnen und Sänger an Repertoire aus den Bereichen  Oper und Lied. Außerdem erzählte der weltbekannte Tenor bei "Künstler im Gespräch" aus seinem an Erlebnissen und Erfahrungen reichen Sängerleben.